Studien- und Berufswahl – eine Entscheidung für die eigene Zukunft, die gut vorbereitet und überlegt sein sollte!
Liebe Schülerinnen und Schüler des Bertolt-Brecht-Gymnasiums,
als zuständige Berufsberaterin kann ich Euch in Fragen der Studien-und Berufswahl Hilfe und Unterstützung geben. Gern möchte ich Euch ein Stück in diesem nicht ganz einfachen Entscheidungsprozess begleiten. Die Bedeutsamkeit einer gutdurchdachten Studien-und Berufswahl wird sehr treffend mit dem bekannten Zitat von Mark Twain unterstrichen:
„Wer nicht weiß, wo er hin will, darf sich nicht wundern, wenn er woanders
ankommt“
Deshalb nutzt rechtzeitig mein Beratungsangebot sowie das umfangreiche Informations- und Dienstleistungsangebot der Berufsberatung.
Ich freue mich auf ein interessantes Gespräch mit Euch und wünsche Euch viel Freude und Erfolg bei der Planung Eures künftigen Berufsweges.

 

Elke Gabler
Beraterin für akademische Berufe

 

Für ein Beratungsgespräch ist immer ein Termin erforderlich (Navigation „Anmeldung“). Das Beratungsgespräch findet in der Berufs-und Studienberatung der Agentur für Arbeit am Standort Schwarzenberg, Karlsbader Str. 23 (im Finanzamt), 1. Etage, Zimmer 204 statt.

Anmeldung

Telefonisch

0800 4 5555 00 Service-Hotline (Montag bis Freitag von 08.00 bis 18.00 Uhr erreichbar, gebührenfrei).
Die telefonische Anmeldung sollte bevorzugt werden.

Persönlich

Hinweis: Eine persönliche Anmeldung in Schwarzenberg ist nicht möglich. Die zuständige Eingangszone befindet sich in der Agentur für Arbeit Aue.

Agentur für Arbeit Aue, Eingangszone/Empfang
Postplatz 2a, 08280 Aue

  • Montag bis Freitag: 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr
  • Dienstag zusätzlich: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Schriftlich/E-Mail

Link: www.arbeitsagentur.de/annaberg-buchholz (Startseite – Kontaktformular für online-Anmeldung) oder via E-Mail:

In der Schulsprechstunde

Abgabe Anmeldebögen (liegen auch neben dem Sekretariat im Informationsbereich aus)

Für eine Kurzberatung in der Schule stehen Euch die Schulsprechstunden zur Verfügung:
In regelmäßigen Zeitabständen führe ich Schulsprechstunden im Beratungslehrerzimmer durch. Die Termine hängen quartalsweise an der Informationstafel neben dem Sekretariat aus. Der Zugang erfolgt durch den namentlichen Eintrag in die Sprechstundenliste, welche rechtzeitig vor den Terminen an der Infotafel aushängt. Vor Inanspruchnahme der jeweiligen Sprechzeit ist der entsprechende Fachlehrer zu informieren.

Informations- und Dienstleistungsangebot

Berufliche Beratung

Zeitrahmen für ein persönliches Gespräch in der Agentur für Arbeit ca.60 min
Zeitrahmen für eine Kurzberatung in der Schulsprechstunde ca. 30 min
Besprechen der beruflichen Wünsche, Ziele, Erwartungen, aber auch der
Befürchtungen und Probleme
„Hilfe zur Selbsthilfe“
Information zu allen Wegen nach dem Abitur ( Studium Uni, FH,
Beamtenlaufbahn, betriebl. Ausbildung, schul. Ausbildung, Überbrückung…)

Berufsorientierung

Schulveranstaltungen im Klassen-und Kursverband
z.B. Besuch des Berufsinformationszentrums (BiZ) , 2-stündige
Unterrichtsveranstaltung „Wege nach dem Abitur“…
Berufs-und studienkundliche Informationsveranstaltungen
z.B. Hochschultag im BiZ Annaberg-B., Studienkundliche Kompakttage,
Ausbildungsmessen, Berufskunde im BiZ…
Elternveranstaltungen

Testangebote zur Studien-und Berufswahl

Test „Selbsteinschätzung studienrelevanter Personenmerkmale“ (SSP)
Studienfeldbezogene Beratungstests (SFBT)
Stärken-Schwächen Test für Gymnasiasten
Explorix ( Bearbeitung von ausgewählten berufsrelevanten Fragen )

Ausbildungsvermittlung

Vermittlung von Ausbildungsstellen, Praxispartner i.R. des Dualen
Studiums regional und überregional
Information zu Ausbildungsfirmen, zu Kammern und Verbänden…
Information zum aktuellen Ausbildungsstellenmarkt der Region

Förderung

Gewährung von finanziellen Hilfen bei der Bewerbung für sozialver-
sicherungspflichtige Ausbildungsverhältnisse (Bewerbungskosten,
Reisekosten)
Gewährung von finanziellen Hilfen während der Ausbildung bei Vor-
liegen entsprechender Voraussetzungen (Berufsausbildungsbeihilfe)
Gewährung von finanziellen Hilfen bei drohendem Scheitern einer
Ausbildung aus Leistungsgründen (abH –ausbildungsbegleitende
Hilfen)
Gewährung von finanziellen Hilfen bei Benachteiligungen auf dem
Ausbildungsmarkt (schwerwiegende gesundheitliche Einschränkungen,
Behinderungen…)